Sponsoren des ASV Dalbke e.V.

Unsere Sponsoren

wuerfel02 

Webtagebuch

Forum

Gästebuch

Kalender

Links

Awards

Impressum

Kontakt

Rückblick auf die Jugendarbeit 2014

Jugendangeln in Detmold vom 19. bis 27.07.2014

Bericht des Jugendwartes:
Das Jugendzeltlager fand 2014 wieder an der Orbke in Detmold statt und zwar dieses Mal von Samstag, den 19.07 bis Sonntag, den 27.07.2014.
Wir starteten mit 6 Jugendlichen und 2 Erwachsenen um 14 Uhr. Das es 34° C und damit sehr schwül war, gestaltete sich der Aufbau sehr schweißtreibend. Dennoch waren gegen 15 Uhr bereits die ersten Köder im Wasser.

Aufgrund der Wetterlage gestaltete sich das Fangen bis auf ein paar kleine Brassen und Rotaugen allerdings schwierig. Dennoch ließ sich am ersten Abend mit viel Aufregung der erste Stör überlisten. Es musste erstmal ein Kescher gefunden werden, in den der 1,35m lange Fisch gelandet werden konnte. Aber auch dieses Problem konnte gelöst werden und sorgte für einen glücklichen Maurice Hagel.

Nachdem wir am Samstag beim Aufbau geschwitzt hatten, hatte am Sonntag der Jugendwart das Vergnügen in der Mittagshitze sein Domizil aufzubauen. Die Bedingungen waren allerdings ein wenig ungünstiger als tags zuvor, da es noch heißer und vor allem noch schwüler war. Das spiegelte sich auch darin wieder, dass es für den Abend bzw. für die Nacht eine Unwetterwarnung mit schweren Gewittern und Starkregen gab. Deshalb wurden dann am Nachmittag alle Zelte - bis auf mein eigenes - auf den Wetterumschwung vorbereitet.
Gegen 23 Uhr ging es dann auch tatsächlich los. Wir versammelten uns alle an der Hütte und staunten nicht schlecht was das vom Himmel runter kam. Der Parkplatz stand komplett unter Wasser und die Jugendlichen malten sich schon bildlich aus wie wohl die Angelplätze aussehen würden. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch lachen.

Um 3 Uhr in der Früh war das Schlimmste dann vorbei, so dass es wieder an die Angelplätze bzw. für die meisten an die Zelte ging.
Zu diesem Zeitpunkt stellte ich dann auch fest, dass die Angelplätze der Jugendlichen das Unwetter gut überstanden hatten. Lediglich meine eigene Ausrüstung stand komplett unter Wasser.
Nachdem sich am Montagvormittag die Wetterlage gebessert hatte, ließen die Fangergebnisse nicht lange auf sich warten. Dennoch wurde das Angeln kurzzeitig unterbrochen, da es ein Geburtstagskind gab. Maurice Hagel wurde 14 Jahre alt. Das hieß erst einmal Torte essen bevor es für ihn und seinen Bruder ans Abbauen ging, da die Geburtstagsfeier rief.

Für den Rest der Jugendlichen ging es wieder an die Ruten und nun wurde alles ausprobiert, was die Angelkiste so hergab. Da diese Methode nicht bei allen zum Erfolg führte zeigten Kai und ich den Jugendlichen noch einmal die eine oder andere Montage und den Umgang mit dem Angelgerät. Das machte auch Sinn, denn es gab mehrere Kids, die ihre Perücken von den Rollen entfernen mussten. Perücken entstehen halt manchmal, wenn man mit einer Freilaufrolle fischt und die Bremse nicht bedient.

So konnte dann auch munter weiter gefangen werden.
Es gingen immer wieder Störe, Karpfen und Brassen an die Leine. Julian Seelert fing auch noch einen kleinen Aal.

Am Mittwochnachmittag kam ein neues Vereinsmitglied ans Wasser. Marc Kreft hatte seine Raubfischruten dabei und zeigte den Jugendlichen einige Kniffe zum Thema Köder und Rutenführung.
Nachdem er selbst ein paar Hechte fangen konnte gab es für die Jugendlichen kein Halten mehr. Für die meisten ging es jetzt ans Raubfischangeln. Aber aller Anfang ist schwer und so blieb der Erfolg mit Masse aus.
Dass es ein wenig Ausdauer und Übung braucht bewies Max Naseband-Schwarz. Er konnte am Freitagnachmittag einen 75er Hecht landen.

Zum Ende der Woche ertönte auch der ein oder andere Bissanzeiger bei den Erwachsenen, so dass auch hier ein paar kapitale Karpfen bis 35 Pfund gefangen werden konnten.

Am Wochenende konnten auch die Jugendlichen ihre Fangergebnisse noch einmal verbessern, was wahrscheinlich auch am Wetter lag. Das Thermometer zeigte nur noch 21° C an und die Sonne meldete sich erst am Sonntagmorgen wieder zurück.
Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück am Sonntag war der Vormittag vom Abbau der Angelplätze und dem Reinigen der Hütte geprägt.

Am Mittag hieß es dann auch für die letzten: Angelwoche beendet!
Insgesamt waren in der Woche 11 Jugendliche und 4 Erwachsene am Wasser.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass trotz der widrigen Wetterverhältnisse die Fangergebnisse stimmten und nicht nur die Jugendlichen die eine oder andere Erfahrung sammeln konnten.

© 2004-2017 ASV Dalbke e.V. - Webmaster: Achim Kluck

 

wuerfel05

  Anglerinfos

 Fischerprüfung

 Fischarten in NRW

 Tipps + Tricks

 Angelfachbegriffe

 Fischrezepte

Informationen für den Angler

Fischrezepte von Aal bis Zander


 

Page Views
Counter
Besucher
Counter
seit Juni 2004